Unternehmenskultur - der entscheidende Faktor

 

Was ist denn eigentlich Unternehmenskultur?

Kultur ist ein unbewusstes Muster der sozialen Interaktion einer Gruppe von Menschen. Also vereinfacht gesagt, in unserem Kontext, dem „Wie“ eine Gruppe von Menschen zusammenarbeitet und damit ihr Arbeitsumfeld gestaltet. Da sich dies alles im Unbewussten abspielt, können wir nur durch die Reflexion der im System gelebten Werte den Zustand bewerten.

 

Können wir dann die Kultur nicht aktiv steuern?

Das würde uns eine Menge an Aufwand ersparen ist jedoch leider nicht machbar. Kultur ist der Spiegel dessen was die Menschen im System erleben und sich entsprechend der gemachten Erfahrungen verhalten. Wir können deshalb nur über die Arbeit am System die Rahmenbedingungen dafür schaffen, dass sich die Kultur verändert. Dies bedeutet, dass wir das Bestehende hinterfragen und immer wieder mutig neues ausprobieren um durch die dann über alle Stufen hinweg gemachten gemeinsamen Erfahrungen, die Richtigkeit zu überprüfen. Wichtig dabei ist, eine intensive transparente Kommunikation um das Gelingende fortzuführen und das nicht Gelingende auch wieder verwerfen zu können.

 

Warum brauchen wir überhaupt einen Kulturwandel?

Wir kennen alle den Satz „never change a running System“. Wir leben in der so genannten VUKA Welt. Die Welt und damit auch unsere Rahmenbedingungen sind bestimmt von Volatilität (Märkte sind sprunghaft), Unsicherheit (Planungen sind nicht mehr möglich), Komplexität (die Dichte an Informationen wächst zunehmend) und Ambiguität (Informationen sind mehrdeutig). In dieser Welt können wir nur bestehen, wenn wir unser unternehmerisches Handel an diese Rahmenbedingen anpassen. Deutlich wird es auch wenn wir betrachten woher wir kommen und wohin die Reise gehen wird. Folgendes Zitat fasst es treffend zusammen.  In the past jobs were about muscles, now they´re about brains, but in the future they´ll be about the heart!“

 

Was konkret bringt uns denn ein Kulturwandel?

Ein Kulturwandel hin zu einer positiven, den Menschen im Mittelpunkt stehenden Kultur wird der Erfolgsfaktor sein im zukünftig erfolgreich sein zu können in den Bereichen Mitarbeiterbindung, Mitarbeiter Gewinnung und dem Entfalten der in den Mitarbeitern vorhandenen Potentiale. Diese Ressource können wir nicht dauerhaft ungenutzt lassen. Dies wird auch das sich verändernde Arbeitsumfeld und die veränderten Aufgaben mit ihrer steigenden Komplexität erfordern. Sich dem zu stellen und die Herausforderung zu meistern benötigt den Menschen als Gestalter seines Arbeitsumfeldes. So befähigt, kann im Kontakt mit dem Kunden der Unterschied zum Wettbewerber entstehen, der uns den langfristigen unternehmerischen Erfolg sichern wird.

 

Stellen Sie sich bitte einmal folgende Fragen:

Wie gestalten Sie die Beziehung zu ihrer Familie oder zu Freunden?

Müssen Menschen im Businesskontext wirklich anders behandelt werden als Familie und Freunde?

 

Jeder von uns kann die Veränderung sein, die es für unsere Kultur braucht.

Sind wir mutig und tun es.

 

 

 

Das System im Wandel - Zukunftsorientierung als Chance

"Kein Abschied auf der Welt fällt schwerer als der Abschied von der Macht."

 

Charles Maurice de Talleyrand

(1754 - 1838), französischer Bischof, Staatsmann und Außenminister

 

mehr lesen 0 Kommentare

Wie sieht die Zukunft unserer Kinder aus?

In den momentan doch eher unruhigen Zeiten treibt mich immer wieder die Frage um, wie sieht die Zukunft unserer Kinder aus. Hast du dir auch schon einmal diese Frage gestellt?

 

mehr lesen 0 Kommentare

Gallup - nur wieder eine Studie oder doch mehr?

Vielleicht haben wir nur die falsche Brille auf und sehen die Arbeitswelt nur durch die falschen Gläser? Oder geht es vielleicht doch eher nach dem Motto, wenn das System wüsste was das System weiß?

mehr lesen 0 Kommentare

Stecken wir in einer Krise?

Rainer Karius, deutscher Management- und Verkaufstrainer sagte

"Führung ohne Rücksicht auf Emotionen ist wie Segeln ohne Rücksicht auf den Wind."

 

Vielleicht hast du ein ungutes Gefühl wenn du an Führung denkst oder wenn du die Abläufe in deiner Firma betrachtest.

Alles Top? Na dann herzlichen Glückwunsch. Wenn nicht, warum hast du dieses Gefühl?

 

mehr lesen 0 Kommentare

Dejavu - kennst du das auch?

Alltäglich sind wir damit konfrontiert. Den allgegenwärtigen Management-Tools, den neuzeitlichen Mythen der Arbeitswelt, die wir uns selbst erschaffen haben und die wir weitergeben von einer an die nächste Generation. Einige sind schon älter, einige davon sind jünger. Doch alle Mythen tragen den Geist in sich, durch immer währende Anwendung das Gute in die Arbeitswelt zu bringen. Oder vielleicht doch nicht?

mehr lesen 1 Kommentare

Burnout - wie hoch ist der Druck im System?

Ist Burnout eine Modekrankheit oder realer als wir glauben?

mehr lesen 0 Kommentare

Generation Y - wird diese Generation unterschätzt?

Keine Generation steht derzeit mehr im Fokus der Arbeitswelt als die Generation Y. Hat diese Generation nur Startschwierigkeiten oder eventuell Anpassungsprobleme? Oder sind sie eventuell nur ihrer Zeit voraus?

 

mehr lesen 0 Kommentare

Dejavu - kennst du das auch?

Alltäglich sind wir damit konfrontiert. Den allgegenwärtigen Management-Tools, den neuzeitlichen Mythen der Arbeitswelt, die wir uns selbst erschaffen haben und die wir weitergeben von einer an die nächste Generation. Einige sind schon älter, einige davon sind jünger. Doch alle Mythen tragen den Geist in sich, durch immer währende Anwendung das Gute in die Arbeitswelt zu bringen. Oder vielleicht doch nicht?

mehr lesen 0 Kommentare

Was hat Oliver Kahn mit Management zu tun?

Am 01.11.2003, nach einem verlohrenen Spiel, Antwortete Oliver Kahn in einem Interview bei Premiere auf die Frage was den Bayern gefehlt hätte, "Eier, wir brauchen Eier!"

Aber was hat das mit Management zu tun?

 

mehr lesen 0 Kommentare